Vietnam Rundreise 8/17: Hue, Tu Duc Kaisergrab, Hai Van Pass, Bauernmarkt in Hoi An

Heute stand der Weg von Hue nach Hoi An auf dem Programm. Nachdem wir die Tu Duc Gräber besucht haben ging es mit einigen Fotostopps weiter den Hai Van Pass herauf.  Danach besuchten wir ein Cham Museum in Danang, bevor wir weiter nach Hoi An fuhren.

… hier geht es weiter mit unserem Tagebuch:

Mittwoch, 7. November 2007 – 23.00 Uhr:

Markus schrieb:

Heute hieß es wieder: Koffer packen. Wir verließen Huế, um 8.30 Uhr fuhr der Bus los.

Die erste Station waren die Grabanlagen des 4. Kaisers von Vietnam, Tu Duc. Sehr weitläufig und von einem halbmondförmigen See umgeben. Das Grab selbst soll aber aus Angst vor Grabräubern nur ein „Scheingrab“ sein. Das echte Grab wurde bis heute nicht entdeckt. Die gesamte Anlage wurde übrigens noch zu Lebzeiten des Kaisers erbaut. Es heißt, dass dieser Kaiser die Arbeiter des „echten“ Grabes nach erledigter Arbeit umbringen ließ, um das Geheimnis zu wahren. Der war anscheinend ganz schön undankbar 🙁

Wegweiser in der weitläufigen Grabanlage

Auch diese Anlage umgibt ein großer Wassergraben

Kuscheln mit dem Elefanten 🙂

Ja ja, Markus der Spaßvogel 🙂

Ein altes Tor in der Anlage

Leider blühten die Bäume nicht mehr 🙁

Die Wege waren oft durch Wassergräben unterbrochen

Das (Schein-?)Grab des Tu Duc

Der Eingang zu einem Grab

Stimmungsvoll 🙂

Ein Tor innerhalb der Anlage

Das Grab von Tu Ducs Frau?!

Schöne Färbung der Blätter

Ein Drache bewacht den Aufgang

Ein Altar innen im Gebäude

Ein Thron

Blick vom Inneren der Anlage auf den Wassergraben

Die Bühne des Theaters

Prunkvoller Platz für die Gäste

Von hier aus schaute der Kaiser im Theater zu

In der Senfte wurde der Kaiser getragen

Nach der Besichtigung der Tu Duc Gräber bing es weiter in Richtung Danang. Auf dem Weg dorthin machten wir einen kurzen Fotostopp an einer privaten religiösen Stätte, die eine Familie für sich erbauen ließ. Wir beobachten die „Produktion“ von Räucherstäbchen und schauten einem Bauern bei seiner Arbeit mit einem Wasserbüffel zu.

Diese religiöse Stätte gehört einer privaten Familie

Bunt verzierte Säulen

Ein bunter Drache „bewacht“ die Anlage

Mosaike soweit das Auge schaut

Ein Löwe oder doch eher ein Fabelwesen? 😉

Dann führte uns der Weg in scheinbar endlosen Serpentinen hinauf zum Hai Van Pass, auch als „Wolkenpass“ bekannt. Dieser macht seinem Namen alle Ehre, denn wir befanden uns tatsächlich im Nebel, so richtig schöne weite Blicke waren nicht wirklich möglich.

Es ging rauf…

… und wieder runter 🙂

Blick vom „Gipfel“ hinunter an die Küste

Hier endet die Provinz Huế

Schießstände erinnern noch heute an einen grausamen Krieg

Eine „Straßenkarte“?

Ein „Denkmal“

Kameramann Junior immer in Action 🙂

In Danang angekommen besuchten wir ein Cham Museum. Das war mir ehrlich gesagt zu langweilig… jede Menge Figuren aus grauen Steinen 🙁

Figur Nr. 1…

… Figur Nr. 20 …

… Figur Nr. 88 …

… Markus hat keine Lust auf graue Figuren 😉

Weiter ging es am Mamorberg vorbei zu unserem Zielort Hoi An. Bevor wir aber das Hotel ansteuerten besuchten wir noch eine Seidenfabrik. Klasse, darauf hab ich mich seit Wochen gefreut! Hier habe ich mir mit Birgit zusammen den Schnitt und Stoff für einen neuen schicken maßgeschneiderten Anzug ausgesucht. Nachdem nun alles festgelegt war, wie wir welche Knöpfe haben wollten, wurde Maß genommen. Schon morgen soll die Anprobe sein, wir sind gespannt.

Wir übernachteten im Hoi An Paxific Hotel

Endlich angekommen… Zimmer 209

Zimmer 209… Blick zum Eingang

Ein langer Tag neigt sich dem Ende zu und wir erreichen erst im Dunkeln das Hotel. Nach einer Dusche haben wir uns in dem für uns recht günstigen Spa eine Hot Stone Massage gegönnt. 16 US$ hat uns der Spaß gekostet… das war er allemal wert. Nun können wir relaxt schlafen gehen 🙂

Hier geht es weiter mit unserem Tagebuch beim nächsten Clip!

Hier geht es zurück zur Übersichtsseite unserer Vietnamrundreise!