Vietnam Rundreise 6/17: Hue, Parfümfluss, Pagode der himmlischen Frau

Sehr früh ging es heute mit dem Flugzeug von Hanoi nach Danang. Vor dort aus fuhren wir nach Huế. Nach einer Bootsfahrt auf dem Parfümfluss sahen wir uns das Wahrzeichen von Huế an, die Pagode der himmlischen Frau.

… hier geht es weiter mit unserem Tagebuch:

Dienstag, 6. November 2007 – 10.20 Uhr  Huế :

Birgit schrieb:

Pünktlich um drei Uhr kam dann der Weckruf. Ziemlich müde machten wir uns fertig, nahmen unsere Frühstückstüte und fuhren die Stunde zum Flughafen. Da zu so früher Stunde selbst in Hanoi noch nicht allzu viel los ist, kamen wir auch ganz gut durch. Der Check-In klappte problemlos und auch der Flug mit Vietnam Airlines war sehr angenehm.

In Danang angekommen standen wir allerdings ziemlich allein gelassen vor dem Flughafen. Alle wurden abgeholt, nur unsere Gruppe wurde irgendwie vergessen. Nachdem dann jemand die örtliche Reiseleitung angerufen hat, kam aber innerhalb von 15 Minuten ein Bus mit Fahrer. Während der Fahrt nach Huế rief dann unser Reiseleiter an, dass er zu spät informiert wurde und in Huế am Flughafen gewartet hatte. Nach zwei Stunden Fahrt kamen wir dann im Park View Hotel in Huế an. Das war zwar nicht das Hotel was im Reiseplan stand, hatte aber selbst für uns einen superhohen Standard.

Das Park View Hotel… eine gute Adresse in Huế

Zimmer 702 im Park View Hotel

… und noch ein Blick in die andere Ecke 😉

… hier geht es weiter mit unserem Tagebuch:

Mittwoch, 7. November 2007 – 23.00 Uhr  Huế :

Markus schrieb:

Nach einer kurzen Erfrischung sollte es also gestern gleich weiter gehen mit dem Programm. Vho, unser Reiseleiter für Zentralvietnam, hat das reguläre Programm noch ein wenig „aufpoliert“, damit wir auch nicht mehr böse mit ihm wegen der Versetzung am Flughafen sind 😉

Statt mit dem Bus zu fahren, hat uns Vho zu einer Fahrt mit einem so genannten Drachenboot eingeladen. Mit diesem Boot sind wir den hiesigen Fluss entlang gefahren, vorbei an den „Boat People“. Menschen, die hier in ärmsten Verhältnissen auf Hausbooten am Flussufer leben. Da sieht man mal wieder recht deutlich, wie gut es uns geht!! Der Fluss heißt übrigens „Parfümfluss“. Dam Namen wird dieser aber eher nicht gerecht… ein einzig braune Brühe 😉

Mit so einem „Drachenboot“ machten wir uns auf den Weg

Durch die vielen Regenfälle der letzten Tage lag der Flusspegel ziemlich hoch

Hier wohnen die Boat People

Immer vorn dabei 😉

Ich bin noch sooooo müde *gähn*

Nach ca. fünf Kilometern machen wir am Ufer Halt um uns die siebenstöckige Thien Mu Pagode anzuschauen. Sie ist der „Himmlischen Frau“ gewidmet und eines der meist verehrtesten Heiligtümer in Vietnam. Im Vergleich zu Thailand sehen diese Tempel und Pagoden wahrscheinlich nicht so prächtig aus, haben aber ihren ganz eigenen Reiz.

Der erste Blick auf die Pagode… alles recht trüb heute 🙁

Ein Blick zurück zum Fluss

Einmal bitte nachzählen… sie soll siebenstöckig sein 😉

Rundgang über das Gelände

Ein „Wächter“ in bunter Kleidung

… und noch einer 😉

Weiter auf dem Rundgang

Hier wurde viel Mosaik „verbaut“

Das Auto des Mönchs Thich Quang Duc, der sich 1963 in Saigon selbst verbrannte um so gegen die Unterdrückung der Buddhisten durch die Regierung Vietnams zu protestieren… das Foto ging damals um die Welt.

Nebenan lag ein Friedhof… viele Gräber haben Lotusknospen als Verziehrung

Eine kleinere Pagode

Weiter auf dem Rundgang

Wir verabschieden uns von den Wächtern… Nr. 1…

… und Nr. 2 😉

Hier geht es weiter mit unserem Tagebuch beim nächsten Clip!

Hier geht es zurück zur Übersichtsseite unserer Vietnamrundreise!