Thailand Rundreise 18/18: Ko Samui, der Marine Nationalpark

Irgendwann geht auch mal die schönste Reise zu Ende. Zum Abschluss unserer dreiwöchigen Reise machten wir einen Ausflug in den recht weiträumigen Marinepark, westlich von Koh Samui gelegen. Hier paddelten wir fleissig in Hochseekajaks und entdeckten die Vielfalt der Natur. In unserem Tagebuch könnt ihr noch etwas über zwei Schnochelausflüge nachlesen…

… hier geht es weiter mit unserem Tagebuch:

1. August 2004 9.00 Uhr in Boputh auf Koh Samui/Thailand:

Birgit schrieb:

Den Rest der Woche haben wir am Pool oder in Chaweng verbracht. In Chaweng waren wir hauptsächlich zum Shopping oder auch mal zum Bowling oder Minigolf spielen.

Gestern hatten wir unseren ersten Ausflug. Wir sind mit einem Boot zum Ang Thong Marine Nationalpark gefahren. Dort sind wir dann in Zweimann-Kajaks umgestiegen und ein wenig an der Küste entlang gepaddelt. Auf Mae Koh Island sollten wir uns einen Salzsee, den Emerald Lake, angucken. Leider waren mit uns auch etliche andere Touristen dort, so dass das hoch und runter klettern mehr oder weniger zur Tortour wurde. Schnell nahmen wir dann unser Kajak und paddelten zurück zum Boot.

Wir waren gerade dort angekommen, als ein heftiger Sturm losbrach. Tische und Stühle flogen durch das Schiff und auch Markus seine Mütze machte sich auf zu einem Flug ins Meer 😉 Da Markus ja gerne den Helden spielt und ja auch so sehr an seiner 1-Euro-Mütze hing, zog er sich kurzerhand sein T-shirt aus und sprang der Mütze hinterher. Das Einholen der Mütze war dabei auch gar nicht die Schwierigkeit. Doch zurück herrschte eine sehr starke Strömung und Markus hatte wirklich Schwierigkeiten die 15 Meter zurück zum Boot zu kommen. Schließlich schaffte er es doch und bekam gleich noch einen Einlauf vom Kapitän des Bootes. Danach gab es erstmal richtig lecker Mittagessen und das Schiff fuhr weiter zur nächsten Insel.

Und wieder ging es im Kajak an der Küste entlang. Ziemlich hohe Wellen und die nachlassenden Kräfte ließen es nicht einfacher werden. Anschließend war Badezeit und dann ging es auch schon auf denn Rückweg. Ziemlich kaputt und mit einem heftigen Sonnenbrand auf den Oberschenkeln ging es zurück zum Hotel.

Heute hätten wir eigentlich unseren zweiten Ausflug nach Koh Phangan zum Schnorcheln haben sollen. Leider war der Himmel heute morgen sehr bedeckt und es war stark windig. So haben wir uns dazu entschlossen den Ausflug abzusagen und ihn nächste Woche zu machen.

Dafür fahren wir jetzt nach Chaweng und lassen mir nun auch einen Anzug schneidern….

 

5. August 2004 9.00 Uhr in Boputh auf Koh Samui/Thailand:

Birgit schrieb:

Unseren abgesagten Ausflug am Sonntag nach Koh Phangan haben wir gestern nachgeholt. Schon morgens schien die Sonne und es versprach ein schöner Tag zu werden. Ein bisschen aufgeregt waren wir ja schon, schließlich haben wir beide ja noch nie geschnorchelt. Ob wir das alles so hinbekommen? Per Schnellboot ging es dann in einer halben Stunde zur Nachbarinsel von Koh Samui. Dort sind wir dann erstmal um eine kleine Insel gefahren, auf der Seeadler brüten. Damit diese sehr begehrten Eier nicht gestohlen werden, gibt es 24 Stunden täglich Wachen auf der Insel, die auch tatsächlich schießen, wenn man zu dicht an die Insel ran fährt.

Dann ging es auch schon zu unserem ersten Schnorchelgebiet. Wir bekamen Masken, Schnorchel und Flossen und dann ging es auch schon los. Direkt vom Boot sprangen wir ins Wasser. Man muss sich kurz an das Atmen durch den Schnorchel gewöhnen, aber dann ging das alles ohne Probleme. Man taucht unter und ist in einer ganz anderen Welt. Bizarre Korallen in allen möglichen Formen und bunte Fische die einen ohne ein bisschen Scheu umschwärmen. Anemonen wiegen sich im Wasser und ab und zu guckt mal ein Clownfisch raus. Fast so wie bei Nemo 😉 Einfach einzigartig.

Nach dem ersten Schnorchelgang waren wir schon total happy. Wir haben das Schnorcheln ohne Probleme hinbekommen und es war unbeschreiblich schön gewesen. Nach einer dreiviertel Stunde ging es auch schon zum nächsten und letzten Schnorchelplatz für gestern. Dort war es auch sehr schön und beeindruckend. Danach ging es zu einem sehr schönen Strand an dem wir in einem Restaurant Mittag gegessen haben. Der Strand war wirklich traumhaft und so sind wir nach dem Essen noch schön spazieren gegangen und haben im Wasser geplantscht. Am Ende der Bucht waren sehr schöne Bungalows mit blauen Dächern. Die Anlage hieß Candle Hut (nur für den Fall, dass wir in Thailand nochmal wirklich abgeschiedenen Badeurlaub machen wollen).

Als nächstes sollten wir dann in einer anderen Bucht halten um von dort aus mit Jeeps zu einem Wasserfall zu fahren. Leider waren die Wellen in der Bucht so hoch, dass wir mit dem Speedboot nicht „parken“ konnten und so konnten wir und den Wasserfall nur vom Meer aus ansehen. Also ging es zu nächsten Bucht, in der wir noch einmal nach Herzenslust schwimmen konnten.

Wir waren von dem ganzen Tag so begeistert, dass wir am liebsten am nächsten Tag noch einmal zum Schnorcheln nach Koh Tao ung Koh Nangyuan gefahren wären. Warum eigentlich nicht? Als wir vom Ausflug zurück kamen, sind wir gegenüber vom Hotel in ein kleines Büro für Ausflüge gegangen und haben dort kurzerhand den Ausflug für heute gebucht.

Das Wetter heute war noch schöner als gestern und die Schnorchelgebiete noch beeindruckender. Schneeweiße Strände und türkisblaues Wasser. Noch mehr Korallen, viele bunte Fischschwärme, die einen umgaben sobald man ins Wasser ging. Man kann das gar nicht beschreiben, man muss es wirklich selber mal gemacht haben…

Bei dem Bomenwetter haben wir uns leider auch einen derben Sonnenbrand auf dem Rücken geholt. Der arme Markus ist besonders schlimm dran, aber ich pflege ihn…

 

6. August 2004 11.00 Uhr in Boputh auf Koh Samui/Thailand:

Markus schrieb:

Der letzte Tag auf der Insel. Zum Abschied scheint noch einmal die Sonne, die uns in den letzten zwei Wochen nicht gerade überstrapaziert hat.

Mein Sonnenbrand auf dem Rücken ist über Nacht erst richtig „gereift“. Nun fühlt sich das wir gut frittiert an 😉 Aber was soll’s, das war es wert. Die Eindrücke von den letzten beiden Schnorchelausflügen beschäftigen mich noch immer. Etwas mulmig wurde uns aber schon, als wir neben einem riesigen Schwarm kleiner Fische auch einige Baracudas entdeckten. Die waren aber mit einem halben Meter Länge wohl noch recht jung. Im nächsten Urllaub wollen wir uns nun doch mal an das „richtige“ tauchen heranwagen.

Nun geht es gleich das Koffer packen los. Zeit um ein Resumé zu ziehen, oder?

Im Nachhinein sind wir sehr, sehr glücklich, dass wir die Rundreise gemacht haben, denn die Eindrücke und Erfahrungen mit Land und Leuten auf dem Festland ist doch wirklich ein himmelweiter Unterschied zu dem was sich auf einer touristisch geprägten Insel abspielt. Natürlich sind die Menschen hier auch freundlich, aber man hat hier doch eher das Gefühl, dass diese Freundlichkeit nur deswegen geboten wird, um unser „Bestes“ zu wollen. Ganz im Gegensatz dazu haben wir Thailand während der Rundreise erlebt. Im Vergleich zu Samui ist der touristische Wirbel eher gering bis fast gar nicht zu spüren. Natürlich, das wechselhafte Wetter auf Samui trägt bestimmt auch einen Anteil an den gemischten Gefühlen bei. Vielleicht würden wir etwas anderes denken, wenn wir während der Rundreise pitschenass geworden wären und nicht so ein Traumwetter gehabt hätten.

Das alles soll aber gar nicht negativ klingen. Summa Sumarum hatten wir traumhafte Flitterwochen: Wir haben eine bisher fremde Kultur, Religion und Lebensart kennen gelernt. Die Leichtigkeit und die positive Lebenseinstellung und ganz besonders die zum Teil einfachsten Lebensverhältnisse der Menschen hier haben uns sehr beeindruckt. Allerdings wird einem hier auch bewusst, wie gut es uns überhaupt in Deutschland geht!!!

Obwohl wir in den letzten Stunden heilfroh waren endlich zum Badeurlaub aufzubrechen, hätten wir uns nun doch für ein paar Tage mehr Kultur entschieden. Nicht, dass es hier nicht schön wäre, aber wir haben unsere gemeinsame Ader, entwas entdecken zu wollen, voll auskosten können. Sollten wir also nochmals eine Fernreise machen wollen, z. B. nach Sri Lanka, dann steht für uns eine Rundreise uns Schnorchel- oder sogar Tauchgänge jetzt schon auf dem Programm.

Von diesen Erfahrungen werden wir noch unseren Kindern erzählen können. Wer weiß, ob es das alles dann noch zu sehen gibt?!

In wenigen Stunden geht es los von Samui über Bangkok nach Frankfurt. In knapp 36 Stunden sind wir schon fast wieder zu Hause. Wir freuen uns auf das Essen, vernünftige Toiletten, eien geckofreie Wohnung 😉 , Nico und Angie und die lieben Verwandten daheim.

Leider können wir die letzten Stunden nicht wie geplant am Pool zubringen, aber wir haben noch zu tun… und ich Angst vor der Sonne 😉

Flugangst hat sich komischerweise noch nicht eingestellt. Na, das wär ja mal was!