Thailand Rundreise 12/18: Chiang Mai, Besuch einer Seidenfabrik

Nachdem wir den Norden erreichten hatten erkundeten wir die Region. Wir verließen Chiang Rai sehr früh um in der Nähe von Chiang Mai eine Seidenfabrik zu besuchen.

… hier geht es weiter mit unserem Tagebuch:

20. Juli 2004 19.30 Uhr in Chiang Mai/Thailand:

Markus schrieb:

Die gestrige Nacht war noch hart. Wir haben eigentlich noch völlig entspannt vor dem Schlafen gehen noch etwas gelesen, da entdeckt Birgit einen Gecko an der Wand. Ich hasse diese klebrigen kleinen Dinger!!! Ein „rausjagen“ war nicht möglich, denn das Öffnen der Balkontür hätte den Rest der Familie reingelassen 😉 Ich wollte das Bett eh nicht mehr vor dem Frühstück verlassen, die Bettdecke habe ich mir bis zum Kinn gezogen. Ich brauchte ewig zum Einschlafen. Mitten in der Nacht hörte ich hinter mir etwas rascheln und ich bin wie von der Tarantel gestochen hochgesprungen und die Luft angehalten. Mein Herz wäre mir fast aus der Brust geknallt!! Nach dem Einschalten des Lichts war aber nicht, wie befürchtet, die Decke voller Geckos. Nichts zu sehen. Echt der Horror!! Birgit findet das total lustig 😉

Dementsprechend schlecht ausgeschlafen ging es zum kurz vor sechs zum Duschen und danach zum Frühstück.

Nach drei Stunden Fahrt (!) haben wir endlich Chiang Mai erreicht. Das erste Ziel war eine Seidenproduktion. Irgendwie kamen wir uns hier schon wie auf einer Kaffeefahrt mit Heizdeckenverkauf vor. Die Vorführung im Kinosaal wie Seide entsteht war ja echt interessant. Danach konnten wir zuschauen, wie die Seide verarbeitet wird. Anschließend ging es in den Verkaufsraum, in dem Textilien in allen Variationen angeboten wurden. Nach langem hin und her habe ich mich auch für einen maßgeschneiderten Seidenanzug entschieden. Nachdem der Stoff bzw. die Seide in brauner Farbe ausgesucht war, haben wir einen Termin mit dem Schneider zum Maße nehmen heute Abend bekommen. Bin schon sehr gespannt, wie der Anzug wird.

Nach dem Seidenverkauf wurden wir „weitergeschleppt“ zu einer Edelsteinschmiede. Hier lagen wohl Millionenwerte in Schmuck rum. Hier saß auch ein Scheich, der darauf wartete, dass sich seine total verhüllten Frauchen Schmuck aussuchen gingen. Für uns war das ja nix. Endlich wurden wir erlöst und gingen zur Mittagspause.

Der Tag war noch nicht halb vorbei, und wir hatten schon keine Lust mehr. Bisher hatte der heutige Tag etwas von einer teuren Kaffeefahrt. Heizdekcen aus Seide mit Rubinen? Kein Problem!! 😉

Hier geht es weiter mit unserem Tagebuch beim nächsten Clip!

Hier geht es zurück zur Übersichtsseite unserer Thailandrundreise!