New York/Kanada zum Indian Summer #06 – American Museum of Natural History und gemütlich durch den Central Park

Unser letzter Tag in New York, da wollten wir es noch einmal gemütlich angehen lassen. Wir bummelten durch das American Museum of Natural History und danch durch den Central Park. Das Museum ist riesig und erschlägt einen fast, wenn man nicht wirklich weiß was man sich anschauen möchte. Zu Fuss durch den Central Park ist es viel schöner als mit dem Fahrrad drum herum zu fahren… er hat echt viel tolle Ecken zu bieten. Aber schaut doch mal selber:

In unser Reise-Tagebuch schrieben wir folgendes:

Sonntag, 25. September 2016

Unser letzter Tag in New York. Wir hatten beschlossen doch nicht mehr auf das Empire State Building zu gehen, sondern das American Museum of Natural History anzuschauen. Dies sollte um zehn Uhr öffnen und wir waren natürlich überpünktlich um halb zehn dort. Nach und nach sammelten sich immer mehr Menschen an, die sich dann alle um Punkt zehn durch die Drehtüren quetschten. Wir hatten Glück und waren in der Schlange der New York Pass Besitzer die zweiten in der Schlage. Wir bekamen unsere Tickets und holten uns noch einen Plan vom Museum. Dies erwies auch als gut. Wenn man sich noch gar nicht mit dem Museum beschäftigt hat, ist es unbegreiflich, wie groß, weitläufig und verwirrend die einzelnen Räume dort sein können. Nachdem wir uns die Tiere Afrikas angeschaut hatten, wussten wir erst einmal nicht wohin. Birgit entdeckte eine Weltraumausstellung mit einem Theater. Wir fanden auch dorthin, aber leider funktionierte der Film im Planetarium gerade nicht 🙁 Da wir sowieso nicht so die richtigen Museumsgänger sind, waren wir bald sehr erschlagen von den Möglichkeiten. Markus wollte wenigstens noch die Dinosaurier sehen, für die dieses Museum ja berühmt ist. Wir fragten nach, wo diese denn wären… im 4. Stock hieß es. Wie 4. Stock?? Ach, unser Plan hat je auch noch eine Rückseite 😉 Dort waren wir wirklich fasziniert von den Skeletten der einzelnen Dinosaurier und auch anderen Tiere… unglaublich, was für Massen an Ausstellungsstücken. Wir machten noch einen kurzen Stopp in einer Cafeteria und schlenderten dann langsam in Richtung Ausgang. Nein, Museum ist doch nichts für uns 😉

Das Museum kennen viele wahrscheinlich vom Film „Nachts im Museum“
Wow… schon die Eingangshalle beeindruckt
PINGUINE 🙂
Diese Bilder sind wirken wirklich sehr „echt“
Zu groß für den Raum 😉

Anschließend schlenderten wir gemütlich durch den Central Park. Wir wollten zur anderen Seite um dort die Subway zu nehmen. Ach, wenn man gemütlich durch den Central Park geht, dann ist es ja doch recht schön dort. Es war zwar Sonntag, und dementsprechend waren auch viele New Yorker unterwegs, aber trotzdem war es hier sehr entspannend und man hatte oft tolle Aussichten auf die Skyline von New York. An der Ostseite des Parks angekommen mussten wir noch drei Blocks weiter laufen um zur Subway zu gelangen…. zu Fuss macht man hier ja doch den ein oder anderen Meter 😉

Unser Ziel war dann das Flatiron Building. Hier sollte es Eisenbergs Sandwich geben. Das kannten wir von Gallileo und dort wollten wir das berühmte Pastrami-Sandwich essen. Wow, der Laden war ja klein… ohne zu wissen, dass man hier gut essen kann, wären wir dort garantiert nicht rein gegangen. Die Kellnerin fragte und gleich woher wir kamen. Als sie hörte, dass wir aus Deutschland sind, sprach sie uns auch gleich auf Jumbo aus der Gallileo Sendung an. Wir gaben unsere Bestellung auf… ein Pastrami-Sandwich und ein Rheuben-Sendwich, wie in der Sendung. Na ja, Birgit war nicht so begeistert von dem Pastrami-Sandwich, aber Markus schmeckte es. Egal, satt sind wir auf jeden Fall geworden.

Anschließend ging es noch auf einen Abstecher zu Best-Buy und dann zurück zum Hotel. Wir packten nur noch unsere Koffer und gingen früh schlafen. Morgen geht es weiter nach Kanada… Hurra 🙂